Ziele und Zweck des Vereins

Oktober 2014: Der REM-Club in der Presse: „TU-intern“

Der REM-Club Berline.V. - interdisziplinäres Netzwerk in der Immobilienbranche

Das Weiterbildungsstudium Real Estate Management (REM), das seit zwölf Jahren an der TU Berlin angeboten wird, vermittelt mit seinem interdisziplinären Ansatz nicht nur ein umfangreiches praxisrelevantes Wissen, es bietet auch hervorragende berufliche Kontakte. Es war daher nur naheliegend, dass bereits der 1. Absolventenjahrgang den REM-Club Berlin ins Leben rief und so die Grundlage für ein interdisziplinär orientiertes Netzwerk in der Immobilienbranche schuf.

Inzwischen sind zehn Jahre vergangen und die Idee feiert Geburtstag. Die Studierenden des Weiterbildungsstudiums Real Estate Management, dessen Alumni und Förderer, die dem REM-Studiengang besonders verbunden sind, sind als Mitglieder willkommen. Aktuell hat der Verein knapp 100 Mitglieder. Unter den Studierenden, und so auch im REM-Club, bilden Architekten und Ingenieure die größte Gruppe. Daneben ist eine große Bandbreite unterschiedlicher Fachrichtungen vertreten, von Jura über Betriebswirtschaft, Geografie bis hin zu Wirtschaftswissenschaften.
Viele Studierende wechseln im Zuge des Studiums ihre berufliche Position. So kommt es auch, dass die Feier zum zehnjährigen Jubiläum in diesem Herbst im neuen „Bikini Berlin" stattfindet, dessen Vermarktungskonzept die REALACE GmbH eines Absolventen des REM-Studiengangs erarbeitet hat.

Der REM-Club versteht sich als lebendige Plattform, um dieses Netzwerk zu bündeln und den gemeinsamen Austausch seiner Mitglieder zu unterstützen. Er ist auch Brücke zwischen Theorie und Praxis und bringt seine Impulse in den Studiengang ein. Der REM-Club veranstaltet mehrmals im Jahr REM-Talks. Sie stehen neben den Alumni, den Studierenden und den Dozenten des REM-Studienganges allen weiteren Interessierten offen. Die Veranstaltungen widmen sich verschiedenen Projekten. So erlaubten die jüngsten REM-Talks spannende Einblicke in das Containerwohnprojekt Franky & Johnny, in das Lokdepot Schöneberg, in die Barenboim- Akademie in Mitte, die Kindl-Brauerei Neukölln, das frisch eröffnete Shopping-Center „Boulevard Berlin" oder das Regionalmanagement City West im damaligen Amerika-Haus. Daneben fördert der REM-Club die externe Kooperation und entwickelt diese kontinuierlich weiter.

Annamaria Schwedt

Download Artikel in „TU-intern“

Was wollen wir

Das REM-Studium erstreckt sich über einen abgeschlossenen Zeitraum. Die Impulse, welche die Absolventen erhalten, wirken weiter. Viele wechseln und verbessern nach dem Abschluss des REM-Studiums ihre berufliche Position oder können das Erlernte auf vielfältige Weise in ihre berufliche Praxis einbringen. Das REM-Studium erweitert den Horizont. Es vermittelt ein umfangreiches praxisrelevantes Wissen und trägt dazu bei, die Immobilienwirtschaft zu professionalisieren. Der interdisziplinäre Ansatz ist ein zentrales Element dieses Studiengangs. Dieser lebt auch davon, einen solchen Ansatz in der Praxis zu verfolgen und dort nachhaltige und erfolgreiche Lösungen zu entwickeln.
Das REM-Studium vermittelt nicht nur Wissen. Es bietet auch hervorragende Möglichkeiten, berufliche Kontakte zu knüpfen. Dies wirkt dabei mit, auch nach dem Studium einen Austausch zwischen den Disziplinen zu fördern. Es war daher nur naheliegend, dass bereits die Absolventen des 1. Jahrgangs im Rahmen ihrer Abschlussfeier den REM-Club Berlin ins Leben riefen und so die Grundlage für ein interdisziplinär orientiertes Netzwerk in der Immobilienbranche schufen. Inzwischen sind zehn Jahre vergangen und die Idee lebt weiter.

Welche Ziele hat der REM-Club?

Der REM-Club ist ein Zusammenschluss aus Alumni, aktiven Studierenden sowie Förderern. Er möchte dieses Netzwerk bündeln und den gemeinsamen Dialog seiner Mitglieder sowohl über die Phase des Studiums hinaus als auch jahrgangsübergreifend unterstützen. Er versteht sich als lebendige Plattform, um den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern. Damit dient er nicht zuletzt als gegenseitige Unterstützung unter sich zum Teil rasant verändernden Rahmenbedingungen in der Immobilienwirtschaft und ihren naheliegenden Disziplinen. Der REM-Club Berlin begreift sich darüber hinaus als Brücke zwischen Theorie und Praxis. Eines seiner Ziele ist es, der Lehre praktische Impulse zu geben, indem Anwendungen des Erlernten reflektiert und Anstöße für die wissenschaftliche Vertiefung aktueller Tendenzen in der Immobilienwirtschaft gegeben werden. Viele Alumni und Mitglieder des REM-Clubs engagieren sich teilweise schon seit einigen Jahren als Projekttutoren und Dozenten innerhalb des Studienganges. In den letzten Jahren wurden u.a. zahlreiche Masterarbeiten zu Themen verfasst, die aus dem Kreis der Alumni angeregt und begleitet wurden.

Wie gestaltet sich das Netzwerk?

Alle derzeitigen Studierenden des Weiterbildungsstudiums Real Estate Management der TU Berlin sowie dessen Alumni sind im REM-Club als Mitglieder willkommen. Daneben gibt es fördernde Mitglieder, die dem REM-Studiengang und den Zielen des REM-Clubs besonders verbunden sind.
Der REM-Club veranstaltet mehrmals im Jahr, meist einmal pro Quartal, REM-Talks. Diese stehen neben den Alumni, den aktiven Studierenden und den Dozenten des REM-Studienganges auch Interessierten des REM-Studiengangs sowie externen Dritten offen. Die gemeinsamen Veranstaltungen widmen sich jeweils bestimmten Themen und sind in der Regel mit Vor-Ort-Besichtigungen verbunden. Zum Beispiel durften im Sommer 2012 auf Einladung von Multi Development, einem der führenden Projektentwickler für Shopping-Center in Europa, die rund 40 Gäste des REM-Talks das frisch eröffnete Shopping-Center »Boulevard Berlin« in der Berliner Schlossstraße besichtigen. Herr Thilo Werner, Senior Projektmanager bei Multi Development, berichtete in einem interessanten Beitrag über das Projekt. Bei einem anschließenden Get-together bot sich die Gelegenheit für ein weiteres Wiedersehen und Kennenlernen.

Annamaria Schwedt